Google Sandbox

Wahrheit oder Mythos

An der sogenannten Google Sandbox scheiden sich die Geister. Allerdings sind die Anzeichen, dass es die Sandbox gibt, inzwischen doch recht deutlich und mehr und mehr Webmaster berichten von ihren Erfahrungen mit Googles Sandbox.

Auf der Search Engine Strategies Conference August 2005 in San José sollen dem Vernehmen nach verschiedene Google-Mitarbeiter, unter anderem auch Matt Cutts, die Existenz der Google Sandbox bestÀtigt haben. Wir nehmen dies jetzt einfach mal als Tatsache und nachdem wir die FormalitÀten erledigt haben, können wir uns der Praxis zuwenden. ZunÀchst einmal mit der Frage:

Was ist die Google Sandbox?

Ganz einfach ausgedrĂŒckt ist die Sandbox ein Filter, der verhindert, dass eine bestimmte Website zu bestimmten Suchbegriffen in die vorderen RĂ€nge der Suchergebnisse aufrĂŒckt.

Entgegen der landlĂ€ufigen Meinung, dass eine ganze Website in die Sandbox kommt, sind es lediglich die eingehenden Links, die nicht oder sehr schwach gewertet werden. Zu weniger wichtigen Suchbegriffen kann die Site nĂ€mlich trotzdem Top-Platzierungen erreichen. GerĂŒchten zufolge soll eine Website nach 6-12 Monaten von Google aus der Sandbox entlassen werden.

Wie kommt man hinein?

Kurz und bĂŒndig: Man nehme eine neu registrierte Domain und setze viele eingehende Links mit den gleichen Linktexten (bevorzugt umkĂ€mpfte Keywords) darauf und schon ist man drin. Allerdings kann die Google Sandbox auch Ă€ltere Domains treffen, wenn ein unnatĂŒrlich schneller Linkaufbau stattfindet und die Domain keinen ausreichend Authority-Status hat.

Ob man es schon geschafft hat, kann man feststellen, indem man 7 oder mehr Ausschlusskeys hinter den eigentlichen Suchbegriff hÀngt, also z.B.
Suchbegriff -asda -asdas -sdasd -asdasdas -asdaser -sdsd -asdsdas
oder so Àhnlich.

Diese Methode funktioniert aber offensichtlich nicht mehr. Alternativ ist folgende Methode aufgetaucht: Man fĂŒlle den Suchbegriff mit einigen Stopwords (Worte, die von Google nicht bei einer Suchanfrage berĂŒcksichtigt werden) auf, also z.B.
suchbegriff at a for the in with on to by as at a for the in with on to by as at a for the in with on to by as
Bei meinenTests stiegen meine Seiten immer höher, je mehr Stopwords ich dahintersetzte. Auch diese Methode vermag mich nicht ganz zu ĂŒberzeugen.

Weiterhin wird der Sandbox-Filter offensichtlich nur bei Standard-Suchphrasen angewendet, jedoch nicht bei der Benutzung spezieller Parameter wie alllinanchor:, allintext:, allintitle: oder allinurl:

Und wie kommt man wieder heraus?

An diesem Punkt streiten sich die Gelehrten. Die einfachste Methode dĂŒrfte warten sein. Da dies natĂŒrlich nicht jedermanns Sache ist, gibt es allerlei Theorien fĂŒr den Weg aus der Sandbox. Das reicht von massiver zusĂ€tzlicher Linkbeschaffung bis zur “Entlinkung”.

Was wirklich hilft, weiß allein Google….vielleicht auch einige andere, die sagen’s aber nicht weiter.

Wie kann man die Sandbox vermeiden

Als Leitsatz soll hier mal “Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste” herhalten, ich habe hier mal ein paar Punkte zusammengestellt, die helfen sollten (ohne Garantie ;-)):

  • Links langsam aufbauen, anfangs nicht mehr als einen neuen Link pro Tag.
  • Am Anfang die umkĂ€mpften Keys als Linktexte nur spĂ€rlich verwenden.
  • Linktexte variieren, es gibt bestimmt noch andere interessante Keys fĂŒr Ihre Seite.
  • Links von möglichst hochwertigen Seiten besorgen, die bei Ihren angestrebten Keys bereits ein gutes Ranking haben. Aber auch hier gilt es langsam und mit Bedacht, starke Links können Sie auch besonders schnell in die Sandbox befördern.
  • Links von PR-starken Seiten sind ebenfalls mit Vorsicht zu geniessen, oder ist es etwa natĂŒrlich, wenn eine Domain gleich von Null auf PR5 steigt.
  • Achten Sie auf einen gesunden Mix von verschiedenen Links und Linktexten, das Ganze muß möglichst “natĂŒrlich” aussehen
  • Setzen Sie auch Deeplinks.
  • Geduld, Geduld, Geduld! Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut…

Weitere Resourcen zur Google Sandbox

So, ich hoffe, ich habe nichts wichtiges vergessen, Comments welcome.

(Original: 10.09.2005 - Last Update: 07.11.05)

14 Antworten zu “Google Sandbox”

  1. Mario sagt:

    >>Links von möglichst hochwertigen Seiten besorgen, die bei Ihren angestreben Keys bereits ein gutes Ranking haben.

  2. Franz sagt:

    Hallo Mario, weiß ja nicht, was du damit sagen willst, kannst du das mal erlĂ€utern? ;-)

  3. Mario sagt:

    uups, da hat der Server wohl was aufgefressen …

    Ich schrieb: Es ist keine gute Idee auf neue Domains gleich Links von hochrangigen Seiten zu setzen, vor allen von PR starken … ist dann hĂ€ufig auch ein Garant fĂŒr die Sandkiste

  4. Franz sagt:

    Danke Mario, hast natĂŒrlich recht. Ich habe versucht, das im Beitrag entsprechend zu ergĂ€nzen.

  5. BitH sagt:

    Diese Methode scheint wohl auch bei yahoo genutzt zu werden.
    Hinzu kommt die Gemaechligkeit der googlebots im Allgemeinen und man hat keine wirkliche Kontrolle darueber, ob man aus Sicht der Suchmaschinen alles richtig gemacht hat oder nicht.

    Es gibt aber genuegend Faelle, die offensichtlich aus dem Stand eine neue Domain in die ersten Plaetze kegeln.
    Was ist das Geheimnis ? Bezahl-Links kann man doch eindeutig identifizieren - oder gibt es da noch eine hidden-Variante ?

  6. Webmaster & SEO Blog sagt:

    Google Sandbox Effekt vermeiden

    Jörg hat mich eben per Mail gefragt, ob ich ein Rezept fĂŒr den Google Sandbox Effekt habe. Dazu sind mir folgende Maßnahmen eingefallen:

    1. Valiierung des Linktextes
    Nicht immer mit dem gleichen Linktext verlinken!

    2. Anfangs keine hartumkĂ€m…

  7. gsyi sagt:

    Hi, Franz,

    wieso aktivierst du /%year%/%monthnum%/%day%/ im Permanallink? Nach dem Update dieser Post ist die alte URL ungĂŒltig

    http://blog.faris.de/tipps/2005/11/05/google-sandbox/
    http://blog.faris.de/tipps/2005/09/10/google-sandbox/

  8. Franz sagt:

    Das war mein erstes Blog, ich war jung und unbedarft. Jetzt kann ich das - eben wegen der ganzen URLs - nicht mehr umstellen.

    Ich habe jetzt einen 301er auf die neue URL gemacht, das sollte das Problem lösen.

    Danke fĂŒr den Hinweis.

  9. Gerald Steffens sagt:

    du koenntest natuerlich auch einfach den alten artikel stehen lassen und einen neuen schreiben oder das datum zuruecksetzen oder einen neuen schreiben mit altem datum der auf den jetzigen artikel verweist, oder so ;-)

  10. gsyi sagt:

    >> Gsyi gibt ein paar Tipps, wie man die Sandbox (vielleicht) vermeiden kann.

    Wer weiß es schon ganz genau, wie man aus der Sandbox rauskommt ;-) Sogar randfish selber steckte vor einer Woche noch in der Sandbox ;-)

  11. S-O-S SEO Blog sagt:

    Google Sandbox - Seiten in den Sand gesetzt

    Die Google Sandbox ist eines der am heißesten diskutierten Thema in SEO-Kreisen. Viele neue Webseiten haben ein Problem, sie werden von Google fĂŒr viele Monate auf’s Abstellgleis gestellt. In den Foren wurde dafĂŒr der Begriff Sandbox geprĂ€gt…

  12. Peter sagt:

    Frage: Sind das auch anzeichen das eine Seite in der Sandbox steckt ??? Domains die hohen PR, einiges an Backlinks, Content und DMOZ Eintrag haben und dennoch am Ende der Serps stehen, sollte man die als “verbannt”… abgestraft betrachten oder was kann man machen um die wieder nach vorne zu bringen.

  13. » Die Sandbox, der Keyword Filter von Google » Blog Archive » Premium Hosting Suchmaschinen Optimierung sagt:

    [...] lÀge, aber alle beruhen auf Spekulationen. Auf Faris SEO Blog findet man zum Beispiel folgende Empfehlungen: Wie kann man die Sandbox verm [...]

  14. Google Sandbox - Seiten in den Sand gesetzt - S-O-S SEO Blog sagt:

    [...] s ausgebremst » Google Sandbox - Seiten in den Sand gesetzt Die Google Sandbox ist eines der am heißesten diskutierten Thema in SEO-Kreisen. Viele neu [...]

Hinterlasse eine Antwort